Wanderung von El Guro zum Wasserfall (Salto de Agua)

Wanderung von El Guro zum Wasserfall (Salto de Agua) Wanderung von El Guro zum Wasserfall (Salto de Agua)

La Gomera ist die Wanderinseln schlechthin. Die Touren sind mal einfach und mal sehr anspruchsvoll und nur für geübte Kletterer geeignet. Die Wanderung von El Guro zum Wasserfall (Salto de Agua) ist als mittelschwere Bergwanderung einzustufen und für Kinder eher ungeeignet, da manche Passagen doch ihre Tücken haben. 

  • Ausgangspunt: El Guro, direkt an der Hauptstraße, Alternativer Startpunkt: La Playa
  • Wegverlauf: El Guro – Wasserfall – El Guro
  • Anfahrt: Mit dem Auto (Parkplatz vorhanden), Bus Linie 1 und 6. (Auf der TF-713 nach Valle Gran Rey in den Ortsteil El Guro)
  • Länge: Von El Guro aus etwa 3km hin und zurück
  • Dauer: Je nach Mobilität etwa 2:00 Std.
  • Höhenunterschied: 150 Meter
  • Einkehrmöglichkeiten: La Playa, La Calera
  • Für Kinder geeignet: eher nicht
  • Wegweiser: Steinmännchen, Beschriftungen auf Steinen
  • Ausrüstung: Sonnencreme, Sonnenhut, Trinken, Gehstock, Wanderschuhe die Feuchtigkeit vertragen
  • Beste Wanderzeit: Bei Sonnenschein und wenn es nicht geregnet hat, nach Regenfällen sind die Wege meistens unpassierbar.

Wanderung von El Guro zum Wasserfall (Salto de Agua)

Auf der Wanderung von El Guro zum Wasserfall Salto del Agua gibt es allerhand zu sehen. Angefangen von dem charismatischen Künstlerdorf El Guro, wo viele enge Gassen, bunte Türen und jede Menge netter Menschen auf Urlauber warten. In El Guro wir u.a. Schmuck hergestellt, getöpfert und in entspannter Atmosphäre miteinander geplauscht.

Künstlerdorf El Guro

Die Türen stehen meist offen und so hat man hier die Chance mit dem ein oder anderen Aussteiger ins Gespräch zu kommen und das ein oder andere Souvenir käuflich zu erwerben.

Der Ortsteil El Guro ist übrigens bei dem großen Feuer im Jahre 2012 in großen Teilen zerstört worden, die Bewohner haben sich aber größtenteils davon nicht unterkriegen lassen und mit Hilfe vieler tüchtiger Hände die Häuser wieder neu aufgebaut.

Die Tour selber ist ideal für Leute die das Kraxeln auf unbefestigten Wegen lieben, man schreitet über Stock und Stein durch Bachläufe, klettert über kleine Wasseransammlungen, kleine Steinmännchen und selbst gemalte Wegemarkierungen weisen einem den Weg bis zum Wasserfall.

Wie oben schon erwähnt sollte man dieser Tour nicht nach Regenfällen beschreiten, ist das Flussbett nämlich mit Wasser gefüllt, sind manche Wege einfach unpassierbar.

Wegbeschreibung zum Wasserfall

Parkplatz bei El Guro

Parkplatz bei El Guro

Wir starten am Parkplatz von El Guro, wo sich übrigens auch direkt die Bushaltestelle befindet. (Linie 1 und Linie 6). Wir überqueren die Hauptstraße und gehen am Haus mit der Nummer. 254 die steile Steintreppe aufwärts in den Ortskern von El Guro. An der ersten Verzweigung halten wir uns rechts und folgen der Gasse Callejon El Guro, ein Schild mit der Aufschrift Cascada (Wasserfall) dient der Orientierung.

Wir folgen der weiteren Beschilderung, nachdem wir den Ort El Guro hinter uns gelassen haben, befinden wir uns in freier Natur, umgeben von Terrassenfeldern, Obstbäumen und mannshohen Agaven.

Wanderung durch das Flussbett

Zur linken Hand befindet sich eine relativ glatte Felswand und wenn man dem Wasserkanal folgend weiter hinab durch einen Schilfgürtel wandert, erreicht man das eigentliche Bachbett. Wenn der Barranco kein Wasser führt, folgt man ihm linker Hand aufwärts. Über allerlei Steine wandern wir mal links vom Bachbett und mal rechts weiter hinauf, immer dem kleinen Fluss folgend.

Weitere kleine Steinmännchen zeigen, dass man auf der richtigen Fährte ist. An manchen Stellen muss man kleinere Wasserstufen überwinden, ein Gehstock zum Abstützen leistet hier gute Dienste. Die Felswände rücken nun immer näher zusammen und so langsam kann man das Plätschern des Wasserfalls hören.

Ruhe und Entspannung

Wanderung von El Guro zum Wasserfall (Salto de Agua)

Wasserfall Salto de Agua

Am Wasserfall angekommen, steht man an einem von Felswänden umgeben runden Platz. Nun sollten man sich schnell die Wanderschuhe ausziehen und seine Füße ins Wasser gefüllte Becken halten und die Aussicht und die Ruhe genießen. Das kristallklare und kalte Wasser des Wasserfalls ist eine ideale Erfrischung.

Rückweg

Der Rückweg ist im Prinzip identisch mit dem Hinweg, an der Stelle wo man das Flussbett verlässt, wandert man neben einer Art Wasserleitung an der linken Seite Richtung Casa de la Seda.

Hier befindet sich eine Wegmarkierung direkt auf einen großen Stein geschrieben und nach wenigen Metern erreichen wir unseren Ausgangspunkt, die Hauptstraße.

 

Bildergalerie: „Salto de Agua“

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Winterurlaub 2017 | Pearltrees

Kommentare sind deaktiviert.