Die unglaubliche Reise einer Hochzeitsflaschenpost

Hochzeitsflaschenpost Hochzeitsflaschenpost

Meine Frau und ich haben uns am 30.06.2012 das Ja Wort gegeben und natürlich wollten wir unsere Flitterwochen auf der schönsten Insel der Welt verbringen. Eines unserer Hochzeitsgeschenke war eine von einer sehr guten Freundin selbstgestaltete Flaschenpost, die wir auf La Gomera auf die Reise schicken wollten.

Welche unglaubliche Geschichte sich in den kommenden zwölf Monaten daraus entwickeln sollte verschlägt uns beim Erzählen noch heute die Sprache.

Nachdem wir die Flaschenpost sehr gut verpackt im Koffer verstaut hatten, machten wir uns auf die Reise nach La Gomera. Insgesamt wollten wir drei Wochen auf der Insel des ewigen Frühlings verbringen, zehn Tage in einem wunderschönen Appartement direkt am Strand in La Playa (Casa Amarilla, nur zu empfehlen!!!) und die restliche Zeit als Rundum Sorglos Paket im Hotel Gran Rey.

Als wir das Appartement endlich erreichten, öffneten wir vorsichtig den Koffer und waren sehr erleichtert dass die Glasflasche die lange Reise aus Köln gut und heil überstanden hatte. Nun gibt es auf Gomera ja nicht so viele Möglichkeiten eine Flaschenpost sicher zu Wasser zu lassen und somit verbrachten wir einige Tage damit zu eruieren, wo man eine solche Glasflasche auf die Reise schicken könnte. Wir entschieden uns schließlich es am Hafen von San Sebastian zu versuchen, bzw. in einer Bucht hinter dem eigentlichen Hafen, dort ist die Brandung nicht so stark und die Möglichkeit dass die Flaschenpost sicher ins Meer gelangt relativ groß.

Wir fuhren also aus dem schönen Valle Gran Rey mit dem Bus in die Hauptstadt San Sebastian, suchten uns auf der Aussichtsplattform an der „Playa de Cueva“ eine schöne Stelle aus und übergaben die Flaschenpost dem Meer und der Brandung. Das Wasser war an diesem Tag sehr ruhig und so sollte die Chance dass die Flasche unbeschadet auf die große Reise geht doch relativ groß sein. Wir fuhren zurück ins Valle und scherzten noch wie weit es die Flasche wohl schaffen würde.

Fast genau ein Jahr später fanden wir eine Postkarte im Briefkasten über deren Inhalt wir nur ungläubig staunen konnten. Wir konnten es kaum glauben aber ein Ehepaar aus Illinois hatte unsere Flaschenpost in Maunabo auf Puerto Rico am Strand gefunden!!!!! Meine Frau und ich waren den Tränen nahe als wir die Zeilen auf der Postkarte lasen.

Unsere Hochzeitsflasche legte fast 5000 Kilometer über den großen Atlantischen Ozean zurück und ist dann schließlich auf Puerto Rico gestrandet. Im Nachhinein ärgerten wir uns die Flasche nicht mit einem Sender oder Kamera ausgestattet zu haben, die Bilder und die Angaben über die zurückgelegte Strecke wären bestimmt einmalig gewesen.

Wenn ich die Zeilen hier nochmal lese kann ich es immer noch nicht glauben!

Bilder: